aktuelle News

»https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-17541.html

Am 22. Dezember war vorgezogenes Weihnachten: ARD-aktuell nannte das Staatsoberhaupt Syriens korrekt „Präsident Assad“. Allerdings nur in den Vorausgaben bis inkl. 17 Uhr. Danach war wieder Schluss mit Lustig. Immerhin...

 


tagesschau.jpg

Betreff: Programmbeschwerde: Gniffke-MARMORandum
Datum: 27. Dezember 2016 um 14:21:55 MESZ
An: "NDR RR VWR" [email protected], [email protected]

Programmbeschwerde: Gniffke-MARMORandum

von Volker Bräutigam* & Friedhelm Klinkhammer**

Sehr geehrte Damen und Herren des Rundfunkrates, sehr geehrter Herr Intendant Marmor,

aber wenn wir schon einmal beim Beschweren sind: Als USA-freundlichem Propagandisten dürfte ARD-Aktuell-Chefredakteur Dr. Gniffke nicht entgangen sein, dass der gewählte US-Präsident Trump eine Prioritätenliste der Bedrohungen für die USA ausarbeiten und Russland aus dieser Liste streichen ließ. Quelle:

»https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/22/trump-streicht-russland-von-liste-der-bedrohungen-fuer-die-usa/

Ein Vorgang von geopolitischer Brisanz. Jedoch kein Wort darüber in der Tagesschau. Kanzlerin Merkel hat offenbar den Hintereingang zum neuen US-Präsidenten noch nicht gefunden, da darf ARD-aktuell natürlich nicht vorpreschen – wegen Staatsferne des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und so, oder? Es fällt freilich nicht leicht, nach jahrelanger Hetze gegen Russland und Präsident Putin jetzt plötzlich gegenüber Moskau einen auf friedlich-freundlich zu machen. Nachrichtenunterdrückung wie im vorliegenden Fall bleibt trotzdem eine Staatsvertragsverletzung.


Unser Minimalerfolg nach weit über hundert Beschwerden („Präsident Assad“) bewegt uns so sehr, dass wir voller Rührung einräumen: Wir hätten vor Jahr und Tag nicht gedacht, dass wir uns einmal so angestrengt vor Ressentiment würden hüten müssen. Wenn wir aber Wörter wie „Internationale Gemeinschaft“ oder gar „Wertegemeinschaft“ hören, reagieren wir denn doch wie Pawlows Hund: Sogleich schießen Gedanken durchs Hirn, die ganz und gar nicht zu der scheinsachlichen Form der ARD-aktuell-Sendungen passen wollen. Wir fassen sie hier in Versform, für Ihr Poesie-Album; Ihnen; unseren bürgernah-programmkritischen, unabhängigen, selbständig denkenden Rundfunkräten in Dankbarkeit gewidmet:

Der Wertegemeinschaft großes Sehnen:
Alle Verbrechen recht ethisch verbrämen!

Mordgelüste präzisieren,
Und als Werte präsentieren!

Werte-Missionen organisieren,
Und Zivilisten massakrieren!

Fakten werte-gerecht halbieren,
Und weltweit Kriege inszenieren!

Friedens-Werte konterkarieren,
Und den Nobelpreis dafür kassieren!

Wir freuen uns auf die ersprießliche Zusammenarbeit im Neuen Jahr und über weitere dafür eingerichtete Arbeitsplätze im NDR.

Mit freundlichen Grüßen
Volker Bräutigam & Friedhelm Klinkhammer

»*Volker Bräutigam war von 1975 bis 1985 Redakteur in der Tagesschau-Zentrale Hamburg und auch danach noch, bis 1995, beim öffentlich-rechtlichen NDR (in der Hauptabteilung Kultur) als Journalist tätig. Er schreibt heute für die Politik-Zeitschrift Ossietzky. Als Nachfolgerin der "Weltbühne" orientiert sie sich strikt an diesem Vorbild. (s.a.»http://ossietzky.net). 

**Friedhelm Klinkhammer war langjähriger Gesamtpersonalvorsitzender des NDR

Quellenangaben:

  • Grafik: mit freundlicher Genehmigung © www.egonkramer.de

Grafische Bearbeitung/Linksetzung durch 0815-Info.com