aktuelle News

 


tagesschau.jpg

 

Betreff: Programmbeschwerde: Heißer Draht nach Moskau?
Datum: 15.Februar 2017 um 23:17:02 MESZ
An: "NDR RR VWR" [email protected], [email protected]

Programmbeschwerde: Heißer Draht nach Moskau?

von Volker Bräutigam* & Friedhelm Klinkhammer**

Sehr geehrte Rundfunkräte

ARD-aktuell berichtet über einen Vorgang, bei dem sich die Autorin ausschließlich in Konjunktiven, Spekulationen, Vermutungen und Verschwörungstheorien ergeht. Gesicherte Informationen gibt es an keiner Stelle, (was dennoch heißen kann: im US-Hühnerhof ist derzeit alles möglich).

Es ist nicht die Aufgabe einer Nachrichtensendung, diesen gequirlten Vermutungs-Quatsch mitzumachen. Korrekter wäre es, mit eigenen recherchierten Beiträgen aufzuwarten, aber dazu reicht die ARD-aktuell-Qualität bekanntermaßen nicht aus.

Was besonders an dem Beitrag zu beanstanden ist: Mit keinem Wort wird erwähnt, dass die beiden zitierten Quellen (CNN und NYT) zu den erbitterten Gegnern Trumps zählen und damit auch als einseitig und nur bedingt glaubwürdig eingeschätzt werden müssen. Sie ohne diesen Hinweis zu zitieren, ist ein schwerer professioneller Fehler: „Sich gemein machen" mit den Gegnern Trumps missachtet die Pflicht zur Objektivität. Damit verstößt ARD-aktuell wieder einmal gegen die Programmrichtlinien:

"Berichterstattung und Informationssendungen haben den anerkannten journalistischen Grundsätzen, ......, zu entsprechen. Sie müssen unabhängig und sachlich sein."

Ein weiterer Mangel besteht darin, dass mit keiner Silbe darauf eingegangen wird, dass das abghörte Gespräch mit der russischen Botschaft einen von den USA zu verantwortenden Verstoß gegen das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen, Artikel 22 darstellte:

Die Räumlichkeiten der Mission sind unverletzlich“ .

Hier kommt die systemimmanennte Russophobie der Gniffke-Show zum Ausdruck: Das Verletzen der Rechte der Russen ist nicht erwähnenswert, bei den Russen dagegen wird jeder Furz zum Donnerschlag gemacht.

Mit freundlichen Grüßen
»Volker Bräutigam & Friedhelm Klinkhammer

»*Volker Bräutigam war von 1975 bis 1985 Redakteur in der Tagesschau-Zentrale Hamburg und auch danach noch, bis 1995, beim öffentlich-rechtlichen NDR (in der Hauptabteilung Kultur) als Journalist tätig. Er schreibt heute für die Politik-Zeitschrift Ossietzky. Als Nachfolgerin der "Weltbühne" orientiert sie sich strikt an diesem Vorbild. (s.a.»http://ossietzky.net). 

**Friedhelm Klinkhammer war langjähriger Gesamtpersonalvorsitzender des NDR

Quellenangaben:

  • Grafik: mit freundlicher Genehmigung © www.egonkramer.de

Grafische Bearbeitung/Linksetzung durch 0815-Info.com